Bike Women Camp 2018 im Bike Park Dolomiti Paganella in Molveno

Begleitet mich ins Bike Women Camp 2018 in Molveno, welches dieses Mal im Bike Park Dolomiti Paganella im schönen Trentino stattfindet.

Bike Women Camp 2018 

Dieses Jahr geht es mit dem Bike Women Camp vom deutschen Bike Magazin nach einigen erfolgreichen Jahren am Kalterer See in Südtirol zum schönen Molveno See ins Trentino. Eine traumhafte Lage, laut der Umweltorganisation Legambiente und des italienischen Touring Club direkt am besten See Italiens. Ein klares Ja für mich dabei zu sein. Dieser, gelegen unter der beeindruckenden Bergkulisse der Brenta Dolomiten wird unser Basislager der kommenden Tage sein. Die Trails im Bike Park Dolomiti Paganella wollen von 89 Teilnehmerinnen erkundet werden.

Start und Tag 1 des Bike Women Camp in Molveno

Ich freute mich schon den ganzen Morgen auf das Camp und endlich um 12 Uhr ging es mit dem Auto und Mtb los. Kurz vor 13 Uhr bin ich am Bikegelände in Molveno, eine super Location direkt am See, sichtbar schon von weitem Dank den vielen Beachflags der Aussteller.

Bike Women Camp unter der traumhaften Kulisse der Brenta Dolomiten

Erst mal wird die Anmeldung bei Linda am Bike Stand erledigen und sofort wird man von Olly „plombiert“, also mit einem Bändchen am Handgelenk ausgestattet. Eine Tasche mit Infos vom Molveno Tourismus Verein rund ums Biken und mehr bekommt man sofort dazu.

Goodiesbag zur Einstimmung

Kathrin, eine von vielen super weiblichen Guides kam gleich mit einem roten Kärtchen für die „dunkelrote“ Gruppe zu mir. Ich hatte mich sozusagen bei ihr voreingeschrieben. Sonst wird es direkt nach der Anmeldung bei den Mädels gemacht. 

Beginn des Events

Die anschliessende Begrüssung gegen 13 Uhr durch Karen und Linda von der Organisation lief herzlich und schnell ab. Zunächst wird allgemein über den Verlauf der Veranstaltung erzählt, dann geht es noch ein wenig ins Detail: Infos zu Tourenverpflegung und Trinken, Abendessen, Workshops und alles Wichtige wird uns mitgeteilt. Dann werden die Aussteller präsentiert und die ausschliesslich weiblichen Guides stellen sich selbst vor. Selbst der Bürgermeister von Molveno ist anwesend und heisst uns alle Willkommen. Der freut sich richtig, dass so viele Frauen da sind und Molveno für dieses Event gewählt wurde, das erste mit pinker Frauenpower in dieser Grössenordnung. Das Camp kann nun offiziell beginnen.

Das Bike Women Camp 2018 geht los

Die Aussteller

Die Guides

Bürgermeister von Molveno, rechts Linda Schröder und Karen Eller

Die Aussteller

Bei den vielen Ausstellern wie Scott Bikes, Haibike, Ion, Deuter Rucksäcke, Craft Sportbekleidung, Chicken Line Mtb Bekleidung, Maxxis, DT Swiss, Leatherman, Ergo, Haro Bikes, Bold Bikes, Bosch, Mips Helme, Tunap, Endura wird man immer fündig. Man kann sich zu Workshops anmelden, Material testen oder ausleihen und teilweise auch mit Rabatt kaufen.

Zum Start wird erst mal mit einem Bitburger alkoholfrei Zitrone angestossen und dann geht es sofort zu Gaby zum Craft Stand, natürlich Sportbekleidung ansehen und reservieren. Um 14 Uhr sind alle Mädels der dunkelroten Gruppe am Treffpunkt. Bevor wir starten, statten wir dem Deuter Stand noch einen Besuch ab, um uns Rucksäcke zeigen und erklären zu lassen. Jede Gruppe kriegt bei einem Stand ein paar Informationen und meistens ein kleines Andenken.

Techniktraining 

Anschliessend geht es mit unseren Guides Katrin und Diana zum Parkplatz und etwas Techniktraining steht an.

Natürlich darf der obligatorische Bikecheck am Anfang nicht fehlen! Wir überprüfen Reifendruck, Dämpferdruck, Speichen, Pedale, Bremsen, Schaltung, Lenker, Griffe, Bremsbeläge, generell alles was fest sein muss und nicht wackeln darf.

Dann geht es weiter mit verschiedenen Übungen zur Balance auf dem Bike, stehend oder sitzend. Richtiges Bremsen will auch noch geübt werden. 15 Mädels und 2 Guides geben ihr Bestes. 

Techniktraining, Bild von Diana

Ab auf die Trails

Endlich dürfen wir zur Bahn hochtreten und mir wird sofort sehr warm. Rein mit dem Bike in die Kabinenbahn und hoch bis zur Station Pradel, weiter mit dem Sessellift bis Croz dell’Altissimo, auf 1530 Meter Höhe. Die Trails der Molveno Zone warten!

Brenta Dolomiten

Big Hero

Oben angekommen, geht es erst mal auf den grün – blauen Flow Trail Big Hero, Nummer 21. Der einfachste im Bike Park Dolomiti Paganella, mit vielen Anliegerkurven, nie zu steil, bringt er einem flowig runter bis Pradel.

Big Hero Trail im Bike Park Dolomiti Paganella

Die Gruppe ist bereits aufgeteilt, da wir sonst zu viele gewesen wären. Ich wurde in die Espresso Gruppe mit Diana gesteckt. Nix Cappuccino mit Kathrin! 8 Mädels sind wir nun bei Diana. Weil es Spass gemacht hat, geht es gleich nochmal hoch und sofort wieder flüssig und flowig, mit nur einer kleinen Pause runter. Nun geht es auf neue Trails.

Blade Runner und Goonies

Die blauen Trails Nummer 21 Blade Runner und Nummer 23 Goonies sind etwas wurzliger, teils steiniger, mit vielen kleinen Kurven, manchmal auch etwas steiler. Es geht dennoch geschmeidig weiter. Kleinere Pausen werden gemacht, aber im grossen und ganzen sind wir flott unterwegs. Sogar die schwarze Gruppe holen wir immer wieder ein. Grins!

Unsere Gruppe, Bild von Sonny

Abendgestaltung

Pünktlich um 18 Uhr sind wir wieder am Campgelände, super für die die zur Blackroll Lektion wollen. Ich entscheide mich für ein weiteres alkfreies Bierchen mit Zitrone und etwas Smalltalk bis 19 Uhr. Neue Mädels müssen ja kennengelernt werden! Der Hunger macht sich nach und nach bei allen breit und endlich gibt es Abendessen. Das Motto: italienischer Pizza – Abend. Ein Buffet mit richtig frisch zubereiteter Pizza, verschiedene Schnittchen und ein kleines Salatbuffet können den Hunger stillen.  Ein Getränk wie Bier, Wein, Wasser oder Cola ist auch inklusive.

Yoga am See

Teil des Buffet, Foto von Sonny

Um 20 Uhr trete ich dann satt und zufrieden meine Rückreise nach Hause an.

Es geht weiter! Ein abwechslungsreicher Tag 2 im Bike Women Camp

Am zweiten Tag des Bike Camps bin ich schon vor 9 Uhr da. Nach ein paar Seefotos gehe ich erst mal zu Gabi auf den Craft Stand. Gestern habe ich mich umgesehen, heute gibt es Zuwachs für meine Sportabteilung im Schrank. Ein Riegel für unterwegs wird bei Linda geholt, die Trinkflasche mit isotonischem Getränk aufgefüllt und am Aushang das Tagesprogramm nochmals gecheckt. Dort stehen die Uhrzeiten aller Veranstaltungen wie Sup, Yoga, Blackroll, Events rund um das Essen, Sunsettouren mit dem Bike, Anfang und Ende der Tagestouren.

Ein wenig quatschen und schnell ist es 10 Uhr, Zeit für den Treffpunkt am Piratenschiff. Unsere Gruppe, immer noch dunkelrot, wurde neu gemischt. Eine Teilnehmerin ist weg und zwei neue Mädels sind dazugekommen. Anke, Sonja, Fee, Katha, Moni, Tanja, Carry, Christina und ich werden die nächsten zwei Tage zusammen verbringen. 

Trails und Kurventraining in Theorie und Praxis

Lagebesprechung

Zu Beginn muss wieder zur Bahn hochpedaliert werden. Dann geht es wie gestern mit der Kabinenbahn und anchliessend mit dem Sessellift auf 1530 Meter hoch.

Die flowige Line 21 Big Hero schreddern wir ohne Probleme runter. Ein Stück auf dem blauen Trail 21 Blade Runner bereitet auch keine Probleme mehr. Beim grossen Bären aus Holz wechseln wir auf den Trail 813, der immer schön im Wald gelegen ist. Kurz darauf dürfen wir die Forststrasse hochkurbeln und später in den blau – roten Ude’s Trail 812 einsteigen. Der weist ein paar verzwicktere Stellen, sowie kleine wurzlige Steilstücke auf, wir aber meistern alles zur vollsten Zufriedenheit Dianas.

Ebenfalls unsere Übung mit der erfundenen selbst gemachten Spitzkehre wird von allen geschafft. Das Video mit Diana gibt es auch noch dazu. Anschliessend geht es über Forst- und Landwege direkt nach Andalo. 

Pause, Kuchen und Geburtstage

Eine Kaffeepause im La Stua bietet sich an und wir beschliessen auch die zwei Geburtstage von gestern nachzuholen.

Fee hat allen ein Stück halbgefrorene Torte ausgegeben, Kekse gab es auch noch.

Mit neuer Energie geht es weiter

Gestärkt können wir weiterfahren, durch Andalo hindurch und weiter auf einem Forst- und Wanderweg Richtung Molveno. Ein klein wenig muss doch nochmal hochgekurbelt werden und dann geht es auf einen teils sehr kniffligen Trail, das Endstück des rot schwarzen Secret Trail, Nummer 805. Der weist einige brenzlige Stellen auf, aber wir tun uns nicht wirklich schwer. Oder doch?  Einige Abschnitte mit mehreren Stufen werden bewältigt, Spitzkehren, sowie ein sehr wurzliges Steilstück mit anschliessender plötzlicher Richtungsänderung. 

Hoch zur la Montanara Hütte und Verkostung von trentiner Spezialitäten 

Unten am See angekommen, heisst es wieder den Asphalt bis zur Bahn hochtreten und rein in die geliebte Befördungshilfe.

Ganz oben angekommen, so gegen 15 Uhr, geht es dann zur Verkostung lokaler Spezialitäten in die La Montanara Hütte auf einer Höhe von 1510 Meter. Canederli, finferli, spezzatino, polenta e strudel di mele – Knödel, Pfifferlinge, Gulasch, Maispolenta und zuletzt ein Apfelstrudel. All das nachdem schon einem Vorspeisenbuffet der Besuch abgestattet worden ist. Weine wie Nosiola, Müller Thurgau und Teroldego stehen auch zum probieren bereit. Wieder mal vergeht die Zeit im Flug und nach interessanten Gesprächen müssen wir wieder aufbrechen. 

Essen auf der La Montanara Hütte, Bild von Sonny

Wie schon morgens, geht es mit dem Mtb den Flowtrail Big Hero runter, dann in den Wald rein zu den Trails Blade Runner und Goonies. Diesmal läuft alles flott und flowig. Übung macht den Meister! 

Abend ohne Verpflichtungen

Um 17 Uhr sind wir in unserem Basislager am Molveno See. Ein Bitburger alkfrei Zitrone ist immer sehr willkommen. Um 17.15 geh ich dann mit etwas Verspätung zur Blackroll Lektion. Tut das gut! Sich selber auszurollen, zu quälen und somit das Gewebe darunter zu massieren hat auch etwas. 

Blackroll Stunde. Foto von Mia Maria Knoll, der Campfotografin.

Foto von Mia Maria Knoll.

Der heutige Abend ist ohne Verpflichtungen, der Sunset Bike Ride ist ausgebucht, also geht es für mich nach einem langen super Tag kurz nach 18 Uhr wieder nach Hause.

Tag 3: ein bikeintensiver Samstag während des Bike Women Camp 

Bin mal wieder früh da, extra um an der Yoga Lektion mit Vera teilzunehmen. Das Ziel dieser 45  Minuten ist es unseren Körper bestens auf die folgenden Stunden mit dem Bike vorzubereiten. 

Foto von Mia Maria Knoll.

Tagesprogramm

Anschliessend muss ich mein Rad holen, die Trinkflasche füllen, einen Powerbar Riegel organisieren und mich um 10 Uhr zum Piratenschiff begeben, wo bereits einige Mädels unserer Gruppe warten. Unser heutiges Programm sieht so aus: Biken im Bike Park Dolomiti Paganella in Andalo und Fai mit Theorie und Praxis der Sprungtechnik, Rast und Essen auf einer Hütte, Biken, Workshops bei Maxxis und Leatherman, Supen oder Blackroll, Sundowner (Aperitiv von Ion) und Barbecue. Ist das machbar?

Bike Park Andalo und Willy Wonka

Erst mal müssen wir die Höhenmeter nach Andalo auf dem Wald- und Forstweg hochkurbeln. Mit der Kabinenbahn geht es nun auf die Zwischenstation bis Dosson auf 1480 Meter hoch, um dann den neuen blauen Flow Trail Nummer 11 Willy Wonka zu erkunden. Der erweist sich als abwechslungsreicher 4.2 km langer Flow Trail mit schönen Anliegerkurven, die mal weiter, mal enger sind, mit Tables, Bodenwellen, kleinen Northshores, der nie wirklich steil ist, immer flowig bleibt und nie langweilig ist.

Unten angekommen geht es gleich noch mal hoch und wieder runter. Dieses Mal aber legen wir einen praktischen Übungsteil ein und lernen wie man auf Bodenwellen mit dem Mtb Sprünge vollzieht. Bei uns heisst das mit dem Rad ein wenig Bodenkontakt verlieren, oder so! Bei Diana im Video sieht das schon besser aus! Einige vorbeifahrende Jungs werden analysiert und von uns für super, ok, so la la oder unfähig befunden. Spass haben wir allemal!

Cima Paganella und Rifugio La Roda

Wieder unter angekommen geht es nun mit der Kabinenbahn und anschliessenden Sessellift hoch auf 2125 Meter zur Cima Paganella.

Wir kehren sofort ins Rifugio La Roda ein um fürs leibliche Wohl zu sorgen. 

Danach geniessen wir die Aussicht auf das Etschtal, Brenta Dolomiten, Nonstal und Richtung Gardasee. 

Weiter auf den Trails mit dem Mtb

Blick ins Nonstal

Gestärkt geht es die ungemütliche Bergstrasse runter bis zum Einstieg des neuen roten Hustle und Flow Trails mit der Nummer 11. Der bringt uns 2.8 km lang bis zum Dosson. Dort ist wiederum der Einstieg des Willy Wonka Trails. Dieses Mal geht es flott und flotter nach Andalo runter und zuletzt den Wald- und Forstweg nach Molveno zurück. Leider haben wir keine Zeit mehr für den schwarzen Trail des Vortages, da unser Tagesprogramm noch nicht abgearbeitet ist. 

Workshops

Mit 30 Minuten Verspätung kommen wir am Camp an. Noch ein wenig Zeit zum Shoppen bleibt trotzdem. Ein neues Shirt und Halstuch müssen her!

Erst geht es gestärkt mit einem Bitburger 0,0 zum Maxxis Workshop. Dominik zeigt uns am praktischen Beispiel wie „tubeless“ funktioniert und lässt am Ende keine Fragen offen. Ich weiss für mich persönlich kommt es nicht in Frage. Das Teilnehmergeschenk wird gerne angenommen: eine Tasche mit Socken, Reifenheber, Kuli, Schlüsselanhänger und Leuchtband. 


Der Sundowner, ein Aperol spritz gesponsert von Ion, wird zum Leatherman Workshop mit Julia mitgenommen. Julia erklärt uns was man für Notfälle immer dabeihaben sollte und wie man sich behelfen kann. Anschliessend sind für uns Schaltauge, Schaltzug, Kettenschloss und Salami keine Fremdwörter mehr und wissen warum wir immer einen Energieriegel, Kabelbinder, Klebeband und einen Leatherman mit uns führen sollten. 

Barbecue am See

Nach einer Katzenwäsche geht es zum Barbecue. Schön gedeckte Biertische warten auf uns, auch die Flasche Prosecco darauf erfreut unsere Gemüter. Das vom Nachbarsevent getätigte Feuerwerk zu sehen kommt uns sehr gelegen. Es gibt Pizza, Gemüsse, Grillkäse, Fleisspiesse, Gemüse- und Bohnensuppe. Weiterer Prosecco wird besorgt! Fröhlich sind wir!

Dann kommt noch die Ansprache von Linda und Karen. Unsere Geburtstagskinder werden gefeiert, die Guides werden gelobt, die Aussteller ebenso. Beim Verlassen des Camps warten dann ein cooles Campshirt von Protective und ein Goddiesbag für jede Teilnehmerin.

Goodies des Bike Women Camp

Um 21 Uhr verabschiede ich mich ein wenig traurig von meinen Mädels und fahre nach Hause.

Letzter Tag im Bike Park Dolomiti Paganella ohne Isabella

Leider kann ich heute schweren Herzens nicht dabei sein. Es entgehen mir eine Fotosession mit der Fotografin Mia am Big Hero Trail, eine weitere Fahrt über einen anderen Weg nach Andalo und die Rückkehr nach Molveno über den schwarzen Trail von Tag 2. Auch auf das Erfrischungsbad im See bei Sonnenschein und einen Cappuccino muss ich leider verzichten.

Fazit

Es war ein gelungenes Bike Women Camp 2018 im Bike Park Dolomiti Paganella, bestens organisiert unter der Leitung von Karen Eller, Linda Schröder und Olly in einem wunderschönen Fleckchen Italiens, im Trentino. Ein grosses Dankeschön geht an die weiblichen Guides, an die Aussteller und natürlich Linda, Karen und Olly, die dazu beigetragen haben, dass 89 Mädels 4 unvergessliche Tage am Molveno See verbringen durften.

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der durchaus ein werbende Wirkung haben kann, ohne dass ich in irgendeiner Weise dafür beauftragt oder bezahlt wurde.


Shirt des Bike Women Camp 2018

Bis 2019, im Juni dann! Foto vom Mia Maria Knoll.

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der durchaus ein werbende Wirkung haben kann, ohne dass ich in irgendeiner Weise dafür beauftragt oder bezahlt wurde.

Link zu meinem Artikel über den Trip zum Bike Park Dolomiti Paganella Molveno zone

Link zu meinem Artikel: Das “die Rasenmäher” Frauen – Camp in Sölden

Auf zur “Über mich Seite

Hier geht es zur FB Seite von isasworld.info

Hier geht es zur Instagram Seite von isasworld.info

 

 




TRIP ZUM BIKE PARK PAGANELLA MOLVENO ZONE, SPRÜNGE UND FLUG INKLUSIVE

Mein zweiter Trip zum Bike Park Dolomiti Paganella Molveno zone und die Erlebnisse des Tages mit dem Mtb. Ein Bericht.

So, heute ging es nach einer Woche zum zweiten Mal in den Bike Park Paganella Molveno zone im Trentino. Die Trail Big Hero, Blade Runner und Goonies machten so richtig Spass, dass ich unbedingt wieder kommen musste.

lago di Molveno
lago di Molveno

Mit dem Auto angekommen, ging es erst Mal Bahnticket kaufen, 20 Euro für einen halben Tag, bis 12.45. Dann macht die Bahn Mittagspause. Dann ging es mein Bold abholen. Ich hatte Probleme mit den Bremsen und habe mir neue gegönnt. Letzte Woche bin ich sozusagen mit angezogenen Bremsen die Abfahrten runter.

Bike Park Paganella Molveno zone in den Dolomiten
Ausflug in den Bike Park Paganella Molveno zone 

Mit der ersten Kabinenbahn hoch, bis Pradel, auf 1350m Höhe. Dann rein in den Sessellift und hoch bis 1530m. Die Nacht hab ich natürlich wieder vor Aufregung nicht gut geschlafen, das mulmige Gefühl begleitet mich auch heute. Dennoch geniesse ich die Fahrt, schau mir die Blumen an, höre den Kühen und den Vögeln zu.

Big Hero Trail, Sprünge und ein Flug mit dem Mountainbike inklusive

Big Hero Trail

Oben angekommen geht es, ohne Nachzudenken, sofort den Big Hero Trail hinab. Das Gefühl zu fliegen ist traumhaft. Liegt wahrscheinlich daran, dass meine Bremsen mir nun gehorchen. So soll es sein! Ich ermahne mich aber nicht übermutig zu werden, denn es ist ja erst das zweite Mal, dass ich mit meinem Fully unterwegs bin. Selbst kleine, also winzig kleine Sprünge bekomm ich hin. Unten angekommen geht es gleich wieder hoch. Dann runter. Dann wieder hoch. Ohne Pause.

Ich und mein Bold Mtb im Sessellift nach oben

Mit einem riesen Lächeln geht es immer wieder hoch. Ich liebe Anliegerkurven, auch wenn eine davon ein wenig gemein ist. Selbst den kleinen North Shore, also eine Kurve die eine Erhöhung aussen aus Holz hat, fange ich an zu fahren. Bei der achten oder neunten Abfahrt dann passiert es! Ich passe nicht auf und falle in einer Kurve, nein ich fliege vom Mtb weg. Wumm! Schnell aufstehen, Krone richten und weiter nach unten. Warum bin ich aus der Kurve? War schnell dran, bin schon etwas müde gewesen und habe nicht aus der Kurve hinausgesehen.

Natürlich lies mein Ego es nicht zu, ich musste noch mal hoch um ein letztes Mal runter zu fahren. Mit Konzentration und Eleganz versteht sich!

Sessellift mit Blick auf den Trail Big Hero und die Dolomiti Paganella Berggruppe

Bladerunner und Goonies

Dann ging es auf die beiden Trails Bladerunner und Goonies. Ein klein wenig Schiss hatte ich schon, wo ich doch wusste wie schlammig die zum Teil letzte Woche waren. Aber was soll’s, da musste ich durch! Konzentriert, aber locker, bin ich beide Trails super gefahren, ohne Angst letztendlich. Es war auch nicht mehr so schlammig wie letzte Woche. Die Wurzeln und Steine machten Spass, auch die zwei oder drei engen Kurven waren easy.

Unten angekommen, hatte ich entschieden, nicht mehr hochzufahren und es für den heutigen Tag im Trentino zu lassen.

Fazit

Mein Fazit für heute: Isabella, konzentrier dich, immer! Mach mal ne Pause! Dennoch ist der Bike Park Dolomiti Paganella, speziell die Molveno Zone absolut zu empfehlen, vor allem für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene.

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der durchaus ein werbende Wirkung haben kann, ohne dass ich in irgendeiner Weise dafür beauftragt oder bezahlt wurde.

Hier geht es zum Artikel über das Fahrtechnikcamp in Sölden nur für Frauen mit den “die Rasenmäher”!

Wer bin ich, Isabella?

Pdf Plan des Bike Park Dolomiti Paganella

Bold, mein Bike mit dem versteckten Dämpfer




Prima uscita in mountainbike al bike park Paganella Molveno zone

Una giornata di sole e prima uscita al bike park Dolomiti Paganella Molveno zone

Vista sul lago di Molveno dal bike park
Vista sul lago di Molveno dal bike park

Oggi ho deciso di prendere la mia Bold, cioè la mia mountainbike a doppia sospensione e di fare la mia prima uscita in un bike park trentino a divertirmi con le discese.

Ho preferito di andare alla Molveno zone, perché è quella più facile tra quelle dell’ altopiano della Paganella.

Arrivando presto si puo’ mettere la macchina al piccolo parcheggio direttamente sotto l’ impianto della cabinovia Molveno-Pradel (metri 890-1350 s.l.m.), ovviamente pagando.

Dopo aver comprato il biglietto per la mezza giornata si sale in alto abbastanza ripido e guardando in giù si ha il panorama del lago di Molveno.

Arrivati a Pradel si può decidere se prenderesubito il flow trail Blade Runner che poi sbocca nel single trail Goonies, oppure accedere alla seggiovia Pradel-Tovre, che ti porta su a metri 1350-1530 s.l.m.

la mia mountainbike Bold
la mia mountainbike Bold

Prendo un caffè e opto per la seconda opzione.

È ancora presto la mattina e salendo si sentono da lontano le campanelle delle mucche e tantissimi fiori. Il panorama che si apre d’avanti a uno è spettacolare. Mi sento molto piccola in questo momento e avverto anche una leggera agitazione prima della mia prima discesa di quest’ anno. Metto via il pensiero della preoccupazione e e presto attenzione alla scena d’ avanti a me.

Si puo’ ammirare una parte del gruppo dei Dolomiti della Brenta con la cime Sella alta 2913 metri e la bocca del Tuckett, famosa tra gli escursionistidelle traversate dei dolomiti della Brenta.

seggiova, trail Big Hero e dolomiti della Brenta sopra il bike park Paganella Molveno zone
seggiova, trail Big Hero e dolomiti della Brenta sopra il bike park Paganella Molveno zone

Io invece scelgo il flow trail Big Hero, il tracciato “downhill” più facile di tutta l’area paganella, accessibile a tutti i neofiti.

Durante la prima discesa sono abbastanza prudente, la seconda va meglio, la terza ancora di piu’.

Con la quarta devo ricordarmi che oggi e’ solamente la prima volta e che non devo essere spericolata. Cosi’ si va avanti, facendo le discese.

Mi ricordo i vari maestri e parole come „guarda avanti“, „giu’ i talloni“, „gira il torace nella direzione che vuoi andare“, „piega la bici“, „respira“, „molla“….

Anche questa volta io e la mia Bold riusciamo ottenere la solita attenzione. Una donna, o diciamo ragazza grande, che si diverte da sola e non in gruppo a fare downhill con quella bici con l’ ammortizzatore nascosto. Pero’ vedo che le femmine man mano aumentano.Su 9 maschi piu’ o meno una femmina. Forza donne!

Ho anche un incontro ravvicinato con delle mucche, che se ne fregano del „nostro“ trail, lasciandoci anche qualche ricordo. 

Dopo otto giri, ho abbastanza per oggi e sono contenta di non essere caduta, volata o aver fatto altri danni a me o la bici

A questo punto attendono i due trail Blade Runner e Goonies. La prima parte in alto e’ molto scorrevole, asciutto, si potrebbe dire divertente. Grazie però ai temporali e piogge notturne negli ultimi giorni la parte inferiore diventa molto fangosa e scivolosa. Così devo concentrarmi a non fare qualche scivolata sopra delle radici con la mia mountainbike. L’ ultimo pezzo fino alla cabinovia è strada sterrata e asfaltata.

Alla fine arrivo sana salva alla macchina e sono molto contenta di come è andata la mattina. Grazie al bike park Dolomit Papanella e alla prossima!

questo sono io, Isabella

Settimana prossima si torna al bike park Paganella Molveno zone!

Qualche informazione sulla Molveno bike zone

http://www.dolomitipaganellabike.com/trentino/it/percorsi/bike-park-dowhill-freeride?id=605

mappa in pdf del bike park Dolomiti Pagella Molveno zone

http://www.dolomitipaganellabike.com/trentino/images/pdf/TRAIL_MAP_light.pdf

Bold, la mia mtb

http://boldcycles.com

 

L’ articolo della gara di mountainbike Rampipeller 2018 con il raduno trentino di e-bike! Basta un click qui!